Delta teilt seine zahlreichen Erfahrungen beim Aufbau nachhaltiger Städte auf der COP23 UN-Klimakonferenz 2017 in Bonn

2017-11-13
Delta, weltweit führender Anbieter von Energie- und Wärmemanagementlösungen und seit jeher ein Verfechter des Klimaschutzes, wurde von ICLEI (Gebietskörperschaften für Nachhaltigkeit,) für einen Vortrag bei der Rahmenveranstaltung der COP23 UN-Klimakonferenz eingeladen. Als einziges für die Rahmenveranstaltung eingeladenes Unternehmen tauscht Delta konstruktive Sichtweisen und praktische Lösungen mit den Städten Toyama City, Ulan Bator, Shenzhen und New Taipeh City, sowie mit der Asian Development Bank aus. Während der Veranstaltung, die von Dutzenden Entscheidungsträgern und Klimaexperten besucht wurde, erläuterte Frau Shan-Shan Guo, Geschäftsführerin der Delta Electronics Foundation, anhand der Erfahrungen, die Delta bei der Realisierung umweltfreundlicher Gebäude, Transportlösungen und Energieinfrastruktur sammeln konnte, wie der private Sektor auf effektive Weise in eine nachhaltige Stadtentwicklung einbezogen werden kann.

Im Verlauf ihres im Rahmenprogramm der ICLEI gehaltenen Vortrags zum Thema „Wie der private Sektor eine nachhaltige Stadt unterstützen kann?“ verweist Frau Shan Shan Guo darauf, dass Delta es geschafft habe, den CO2-Ausstoß an seinen Standorten zu verringern. „Wir haben dank unserer energiesparenden Technologien bislang 25 grüne Gebäude realisiert, und bieten darüber hinaus Gebäudeautomation, Ladestationen für Elektrofahrzeuge und intelligente LED-Straßenbeleuchtung in der ganzen Welt an. Auf der Parallelveranstaltung des COP23 kann Delta zusätzlich seine Engagements und Erfolge zur Förderung grüner Gebäude, der Elektromobilität und der Umwelterziehung präsentieren, und Taiwans Erfahrung in Sachen Nachhaltigkeit mit der Welt teilen.“

Delta hat zum 11. Mal in Folge an der COP UN Klimakonferenz teilgenommen und sich auf der Konferenz erneut für eine aktivere Rolle des Privatsektors beim Klimaschutz ausgesprochen. Auf der COP21 2015 UN-Klimakonferenz wurden Deltas Geschäftsführer, Herr Ping Cheng, und die Geschäftsführerin von Delta Electronics Foundation, Frau Shan Shan Guo, nicht nur vom deutschen Pavillon der COP21 eingeladen, um Grundsatzreden zu halten. Das Unternehmen durfte zudem seine Erfahrung, die es mit grünen Gebäuden gemacht hat, im Rahmen der „Delta Green Building Exhibition“, die im Grand Palais von Paris abgehalten wurde, teilen. Letztes Jahr wurde diese Ausstellung vom Unternehmen in Beijing und Taiwan nachgebildet. Vergangenen Oktober luden der Stadtrat von Kaohsiung und ICLEI Delta ein, die Ausstellung während des “EcoMobility World Festival & Congress 2017” zu wiederholen, auf dem dann das Konzept des grünen Gebäudes mit einem umweltfreundlichen Transport kombiniert wurde. Diese Ausstellungen zusammen zählten insgesamt 150.000 Besucher, zu denen bedeutende Regierungsvertreter, Unternehmensführer und Entscheidungsträger gehörten.

Die offizielle Rahmenveranstaltung “Umgestaltende lokale Maßnahmen im Hinblick auf klimaschonende und nachhaltige Städte in Ostasien” wurde von Herrn Shu Zhu, dem regionalen Direktor des Sekretariats von ICLEI Ostasien ausgerichtet.


Die Veranstaltung legte den Focus auf die wesentlichen Initiativen der Ost Asiatischen Städte und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Sektoren, die die Carbon Emissionen in Angriff nehmen wollen, um das Hauptziel des Pariser Abkommens - die Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 2°C - zu erreichen.

Ansprechpartner Presse:

Deltas Pressesprecher:
Jesse Chou, Assistent des Vizepräsidenten
Tel: +886-2-87972088 Ext: 5520

Ansprechpartner Presse:
Unternehmenskommunikation
Johnny Shih, Projektleiter
Tel: 886-2-8797-2088 Ext: 5182
Mobil: +886-0922-820-302
E-Mail: johnny.shih@deltaww.com



#