Beeindruckende Leistungen mit neuen Revolverspanneinheiten

2017-12-27
Benutzen Sie immer noch Standard-Drehwerkzeuge? Dann wird es höchste Zeit für einen Wechsel!

Da Werkzeugmaschinen immer komplexer werden und Teile immer schneller produziert werden sollen, müssen sich die Betreiber von CNC-Drehmaschinen immer wieder mit den neuesten Technologien auseinandersetzen. Anderenfalls wird die Fertigungslinie unter Umständen unproduktiv. Interessanterweise ist jedoch eine der effektivsten Technologien alles andere als neu.  Tatsächlich wurde sie in den letzten drei Jahrzehnten schon vielfach und erfolgreich zur Verringerung der Stillstandszeiten von Werkzeugmaschinen eingesetzt. Das Werkzeug, um das es hier geht, ist das KMTM- Schnellwechselsystem. Unabhängig davon, ob Sie bereits mit dem System arbeiten, ein völliger Neuling auf diesem Gebiet sind oder das System bisher nur flüchtig kennenlernen konnten, lohnt es sich, einmal zu überprüfen, ob sich das System nicht auch in Ihrem Unternehmen gewinnbringend einsetzen lässt. 
 
Denn wieder einmal hat das in Latrobe, Pennsylvania ansässige Unternehmen Kennametal eine bahnbrechende Neuerung auf den Weg gebracht: eine völlig neue KMTM-Produktlinie an Revolverspanneinheiten. Diese werden in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen EWS Tools Technologies gefertigt, einem weltweit führenden Anbieter von Werkzeugen für CNC-Drehmaschinen. Die effektivere Ausrüstung von Werkzeugrevolvern habe sich die beiden Unternehmen zum Ziel gesetzt und Werkzeugmaschinen von DMG Mori, Okuma, Mazak, Haas, Doosan, Nakamura, Hwacheon und Hyundai können bereits jetzt mit dem neuen Programm effektiver ausgerüstet werden. Das Programm wird in naher Zukunft erweitert so daß diese auch bei Werkzeugmaschinen anderen Hersteller möglich sein wird.

Den Wechsel gestalten 
Vielleicht haben Sie in der Vergangenheit schon darüber nachgedacht, ein Schnellwechselsystem anzuschaffen, diese Idee aber bisher immer wieder verworfen. Möglicherweise waren ihnen die Systeme zu teuer oder Sie dachten, dass eine Implementierung einer solchen neuen Technologie mit einem zu großen Aufwand verbunden wäre. Sicher ist jedoch, dass sich viele Werkzeugmaschinenhersteller für den Weg des geringsten Widerstands entschieden haben und nur die Revolverköpfe verwenden, die im Lieferumfang der in ihrer Produktion eingesetzten CNC-Drehmaschine enthalten sind. „Auf der letzten IMTS und der letzten EMO habe ich mich mit vielen Kunden unterhalten und im Laufe dieser Gespräche hat sich herausgestellt, dass mindestens 80 Prozent der Kunden bislang kein Schnellwechselsystem einsetzen“, erklärt Michael Schuffenhauer, verantwortlich für den Bereich Werkzeugsysteme bei Kennametal. „Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Hier steckt noch viel Entwicklungspotential.“
 
Kommen anstelle der herkömmlichen Revolverköpfe neue Revolverspanneinheiten zum Einsatz, bei denen die zu verwendenden Werkzeuge ganz individuell an Ihre CNC-Drehmaschine angepasst und schnell gewechselt werden können, wird Ihr Unternehmen noch wettbewerbsfähiger. Die neuen Revolverspanneinheiten passen sowohl zu VDI- und BMT-Schäften in statischen und rotierenden Anwendungen als auch zu Werkzeughaltern mit gerader, runder oder abgewinkelter Form. Durch die neuen Schnittstellen wird der Werkzeugwechsel viel einfacher, die Werkzeugkosten sinken. Die genannten Vorteile gehen jedoch nicht zu Lasten der Steifigkeit des Werkzeughalters. Und da EWS für jede Werkzeugmaschine einen eigenen Spann-Adapter entwickelt, gewinnt der Betreiber der Werkzeugmaschine den Eindruck, als sei seine Maschine ab Werk bereits mit den Revolverspanneinheiten von Kennametal ausgestattet gewesen. 
 
Eine optimale Ergänzung
„Wie hoch die Produktivität in einem Unternehmen ist, hängt ganz entscheidend davon ob, wie die zur Verfügung stehende Bearbeitungszeit genutzt wird“, erklärt Schuffenhauer. „Allein die Verkürzung der Rüstzeit ist ein deutlicher Gewinn. Und gerade hier können die Schnellwechselsysteme punkten. Man darf nicht vergessen, dass es bei einem herkömmlichen Werkzeugwechsel häufig zu einem Zeitverlust kommt. Manchmal muss der Bediener zehn Minuten investieren, um nach einer Schraube zu suchen, die in die Maschine gefallen ist. Oder er muss mitten in einem Bearbeitungsvorgang die Maschine anhalten, um einen Bohrer auszutauschen. Mit dem KM-Schnellwechselsystem entfallen diese Nebenzeiten. Die Revolverschnittstellen ergänzen die Schnellwechselsysteme und damit auch die Werkzeugmaschine in idealer Weise.“
 
Die Revolverschnittstellen sind sehr robust und dennoch äußerst anpassungsfähig. So kann festgelegt werden, ob sich die Lagerung der Werkzeughalter außerhalb oder innerhalb der Revolverscheibe befinden soll. Außerdem sind die Revolverspanneinheiten in Rechts- und Linksausführung erhältlich. Nach dreißig Jahren Entwicklungszeit ist die Auswahl an Kennametal-Adaptern riesig. Sie umfasst Hydrodehnspannfutter, ER-Spannzangenfutter, Adapter für Fräswerkzeuge und Drehwerkzeuge für die Innen- und die Außenbearbeitung. Zudem reicht der Durchmesser der Schnittstellen von 32 bis  63 mm (KM32 bis KM63). Unabhängig davon, ob mit einer Drehmaschine, einem Dreh-Fräszentrum oder einer  Multi-Tasking-Maschine winzige Schrauben für die Medizintechnik oder aber Lagernaben für Sattelschlepper gefertigt werden sollen - mit den Revolverspanneinheiten und dem KM-Schnellwechselsystem von Kennametal lässt sich jede Bearbeitungsaufgabe lösen. 

Eine Investition, die sich rechnet
Aber wie sieht das KM-Schnellwechselsystem genau aus und wodurch unterscheidet es sich von den Produkten des Wettbewerbs? Schuffenhauer dazu: „Beim KM-Schnellwechselsystem sitzen in dem konischen Werkzeugschaft zwei gehärtete Stahlkugeln. Beim Spannvorgang wird die Werkzeugaufnahme in den Innenkegel der Spanneinheit eingeführt und durch den Anzugsmechanismus eingezogen, bis sie sowohl am Kegel als auch an der Flanschfläche anliegt. Dadurch kommt es zu einer elastischen Verformung des Kegels. Dieser Drei-Flächen-Kontakt bietet viele Vorteile. Zum einen ist eine sehr geringe Rundlaufabweichung gegeben. Zum anderen werden eine äußerst exakte radiale und axiale Positionierung, eine herausragende Wiederholgenauigkeit sowie eine hohe Spannkraft gewährleistet. Im Vergleich zu anderen Schnellwechselsystemen ähnlicher Größe ist KM das steifste und genaueste System auf dem Markt.“
 
Vielleicht können Sie sich jetzt vorstellen, sich die Revolverspanneinheiten (noch einmal) genauer anzusehen, fürchten aber immer noch, dass hohe Kosten auf Sie zukommen könnten? Jay Verellen, Leitender Produktmanager für den Bereich Werkzeugsysteme bei Kennametal, verweist in diesem Zusammenhang gerne auf den Rendite-Rechner auf der Homepage des Unternehmens Kennametal.com. Mit diesem kleinen Hilfsmittel wird schnell deutlich, wie leicht sich mit der Revolverschnittstelle die Maschinenauslastung verbessern lässt. Verellen stellt fest, dass sich die Investition in ein Schnellwechselsystem häufig bereits nach nur drei bis sechs Monaten rechnet. Zudem stehe die Kundenbetreuung von Kennametal den Anwendern jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, damit sich der Erfolg auch wie gewünscht einstellt. „Es ist wirklich ganz einfach“, erklärt Verellen. „Man muss nur einige wenige Daten wie den Stundenlohn der Bediener und die Anzahl der Rüstvorgänge pro Schicht eingeben, und schon wird klar, wo die Vorteile des neuen Systems liegen. Aber natürlich müssen bei allen Überlegungen auch die weniger leicht zu fassenden Vorteile des  KM-Schnellwechselsystems berücksichtigt werden. Die Rüstvorgänge am Anfang einer Bearbeitung und die Werkzeugwechsel im Laufe eines Bearbeitungsvorgangs sind einfacher, so dass die Maschine ohne Weiteres auch von einem weniger fachkundigen Arbeiter bedient werden kann. Darüber hinaus zeichnet sich das neue System durch äußerste Flexibilität aus. Einerseits stehen dem Bediener nun zahlreiche Werkzeuge und Adapter zur Verfügung. Andererseits – und das ist noch viel wichtiger –  kann der Bediener viel besser auf die individuellen Kundenwünsche reagieren. Wenn der Rüstvorgang einer Maschine in nur fünf Minuten abgeschlossen ist, kann die gesamte Bearbeitung wesentlich einfacher und kostengünstiger an die wechselnden Anforderungen angepasst werden. Hierin liegt die besondere Leistungsfähigkeit des KM-Schnellwechselsystems und der Revolverspanneinheiten.“ 
                      
Bildunterschrift 1:Viele Ausführungen und Typen stehen ab Lager weltweit zur Verfügung 
              
Bildunterschrift 2:Doppel- und Offset-Spanneinheiten bieten eine große Flexibilität, wenn es um die Ausrüstung moderner Mehrachsen- oder Mehrspindelmaschinen sowie fortschrittlicher CNC-Drehmaschinen mit Y-Achse geht 
                     
Bildunterschrift 3:Die Revolverspanneinheiten sind für den abgebildeten BMT-Revolver sowie für den Mazak-VDI-Revolver erhältlich
#