KTR setzt in der gewerblichen Ausbildung auf das Thema Industrie 4.0

2018-07-05

Jedes Jahr starten drei neue Auszubildende Ihre Ausbildung bei KTR als CNC Zerspanungsmechaniker in den Fachrichtungen Dreh- und Frästechnik.

Die KTR Systems GmbH produziert am Stammsitz in Rheine Kupplungskomponenten auf einem hochmodernen CNC-Maschinenpark. Im Mai 2018 wurde der Maschinenpark der Ausbildungsabteilung nun um eine neue Drehmaschine NEF 400 vom renommierten Hersteller DMG MORI erweitert. Christian Fröse, Industriemeister und Leiter der Ausbildungsabteilung Produktion, erklärte uns die Hintergründe.

Herr Fröse, beim Gang durch die Fertigung ist uns gleich die neue Maschine aufgefallen, die im Eingangsbereich der Halle steht. Absicht?

"Sicherlich macht es auch auf die Besucher unserer Fertigung einen tollen Eindruck zu sehen, auf welch modernem Maschinenpark hier produziert wird. Bei der neuen Drehmaschine ging es jedoch um etwas anderes: Obwohl wir einer der beliebtesten Arbeitgeber der Region sind und wir bisher eigentlich nie Sorge hatten Fachkräfte zu finden, spüren wir dennoch deutlich, dass die Erwartungen und Ansprüche der jungen Bewerber stetig steigen.

Einen guten und sicheren Ausbildungsplatz zu bieten reicht allein mittlerweile nicht mehr aus. Den jungen Menschen ist es wichtig nach neuestem Stand der Technik ausgebildet zu werden. Alte und ausrangierte Maschinen aus der Serienproduktion in die Ausbildungsabteilung zu stellen sehen wir als nicht mehr zeitgemäß an, wenn wir hochqualifizierte Facharbeiter ausbilden".

Was ist das Besondere an der Maschine?

"Die Maschine verfügt über alle Funktionalitäten einer hochmodernen CNC-Drehmaschine. Lediglich die Größe und die Leistung sind etwas geringer als bei einer Drehmaschine, wie wir sie in der Serienproduktion einsetzen."

Die Auszubildenden lernen also an einer Maschine, die nahezu der späteren Arbeit im Produktionsbetrieb entspricht?

"Eigentlich sogar mehr als das. Nehmen Sie zum Beispiel die Steuerungsoberfläche CELOS. Unsere neue Ausbildungsmaschine verfügt über ein Bedienpanel mit Touchscreen-Oberfläche. Das Bedienen wird damit so einfach und intuitiv wie ein iPad. Zudem lässt sich die Maschine perfekt in unsere Betriebsorganisation integrieren. Informationen zu Fertigungsaufträgen, Zeichnungen und weitere Dokumente werden komplett papierlos zur Verfügung gestellt. Uns war dieser Punkt besonders wichtig um damit auch dem Thema "Industrie 4.0" bereits in der gewerblichen Ausbildung den notwendigen Stellenwert zu geben."

Das klingt in der Tat sehr interessant. Abschließende Frage: Sind im Jahr 2018 noch Ausbildungsplätze frei?

"Aktuell haben wir alle geplanten Plätze für das Ausbildungsjahr 2018 vergeben. Aber selbstverständlich sind wir jederzeit auch für initiativ-Bewerbungen hochkarätiger Kandidaten offen"

www.ktr.com/de
#