Toshiba stellt Treiber-IC mit Strombegrenzungserkennung für DC-Bürstenmotoren vor

2018-12-04
Strombegrenzungssignal ermöglicht Regelung.

Toshiba Electronics Europe (Toshiba) stellt mit dem TB67H401FTG einen Dual-H-Brücken-Treiber-IC für bürstenbehaftete DC-Motoren vor, der eine Ausgangsstrombegrenzung mit 50 V / 3 A bietet. Der neue Treiber eignet sich für alle Anwendungen, bei denen eine Überwachung und Rückmeldung des Motorzustands erforderlich ist, u.a. Bürogeräte, Geldautomaten, Haushaltsgeräte, Roboterreiniger etc.

Alle diese Geräte sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden und enthalten meist DC-Bürstenmotoren. Bisher wurde die sichere Ansteuerung dieser Motoren durch eine Begrenzung des maximalen Motorstroms mittels eines konstanten Stromgrenzwerts erzielt.

Der Überstrom wird durch die Motorblockierung erzeugt und mit einem externen Widerstand über eine externe Schaltung gemessen. Diese setzt sich aus Operationsverstärkern und Komparatoren zusammen, wodurch sich die Anzahl der Bauelemente und die Komplexität der Schaltung erhöht.

Der hochintegrierte TB67H401FTG wird in Toshibas BiCD-Prozess gefertigt und verfügt über eine integrierte Überwachungsschaltung, die den aktuellen Zustand beobachtet und anzeigt, wenn der Strom den oberen Grenzwert erreicht hat. Da diese Funktion jetzt integriert ist,erübrigt sich die externe Schaltung und die Antriebssteuerung wird kleiner, effizienter und kostengünstiger.

Der TB67H401FTG unterstützt insgesamt vier Antriebsmodi: vorwärts (CW), rückwärts (CCW), Abbremsen (short brake) und Anhalten (off). Der Treiber bietet auch eine Funktion, um beide H-Brücken parallel zu schalten, was den Einsatzbereich des Bausteins erweitert.

Der Single-Brücken-Modus unterstützt einen einkanaligen Strom bis zu 6 A, und der Dual- Brücken-Modus ermöglicht die Ansteuerung von zwei Motoren mit einem einzigen Baustein, der bis zu 3 A pro Motor bereitstellt.

Die in die H-Brücke integrierten MOSFETs mit niedrigem Durchlasswiderstand (High-Side + Low-Side = 0,49 Ω typ.) sorgen für geringe Verluste und einen effizienten Betrieb. Durch einen internen 5V-Regler kann der Treiber an einer einzigen Versorgungsspannung betrieben werden.

Der kleine Treiber-IC wird im 7 mm x 7 mm x 0,9 mm QFN48-Gehäuse ausgeliefert und bietet Schutz gegen Überhitzung, Überstrom und Unterspannung. Ein allgemeines Fehlererkennungssignal erhöht die Systemsicherheit, indem es eine Warnung an den System- Controller ausgibt.

Der TB67H401FTG befindet sich bereits in der Serienfertigung.

www.toshiba.com