Contrinex kündigt Zusammenarbeit mit Molex an

2018-12-07
Contrinex kündigt eine Zusammenarbeit mit Molex an, einem globalen Anbieter von Gerätekonnektivität für End-to-End-Lösungen in der industriellen Automatisierung.

Im Umfeld der wachsenden Nachfrage nach der Integration von Sensordaten in übergeordnete und Cloud-basierte Anwendungen, stärkt diese Zusammenarbeit das Contrinex-Lösungsangebot “Industrial Internet of Things” (IIoT). Die Position des Unternehmens als wichtiger Anbieter von Sensoren für anspruchsvolle und fortschrittliche Anwendungen wird ebenfalls gefestigt.

Durch eine neue Zusammenarbeit mit Molex ist jetzt die breite Palette an induktiven und photoelektrischen Sensoren von Contrinex, von denen die meisten über einen leistungsstarken ASIC für erstklassige Schaltabstände und eine lange Sensorlebensdauer verfügen, direkt für Produktdesigner verfügbar, die auf jeder Ebene der intelligenten Fertigung weltweit tätig sind.

Das voll integrierte Engineering-Know-how und die Lösungen von Molex helfen Kunden dabei, die Vorteile von Industrie 4.0 für Maschinen und Netzwerkplattformen mittels integrierter Kommunikation von der Betriebstechnologie bis zur IT-Ebene zu nutzen.

„Mit der Aufnahme von Sensoren in unser Portfolio können wir zusätzlichen Nutzen für unsere Kunden schaffen, indem wir eine integrierte Lösung mit dem Know-how von Molex und Contrinex anbieten“, sagte Riky Comini, Direktor für Industrieautomation bei Molex. „Als Anbieter einer End-to-End-Lösung schaffen wir Mehrwert für unsere Fertigungskunden, indem wir sie dabei unterstützen, traditionelle Geschäftsmodelle zu überdenken und ihre Ziele für die digitale Transformation zu erreichen.“

Für schwierige Umgebungen umfasst das Portfolio Produkte mit Schutzart IP67, 68 oder 69K und Ecolab-Zertifizierung. Das induktive Sortiment bietet äusserst robuste Geräte in einteiligen Edelstahlgehäusen, einige mit zusätzlicher Salzwasserbeständigkeit und andere mit elektromagnetischer Störfestigkeit im Schweissumfeld.

Im umfangreichen photoelektrischen Sortiment sind Sensoren mit patentierter UV-Technologie für transparente Objekte, sowie Farb- und Kontrastsensoren zu finden. Bei beengten Platzverhältnissen bietet Molex eine grosse Auswahl an voll integrierten Miniatursensoren mit Durchmessern von nur 3 mm (induktiv) oder 4 mm (photoelektrisch).

Wie die meisten Sensoren im Portfolio verfügen auch diese kleinen Geräte über eine optionale IO-Link-Schnittstelle für das Einlernen, Einstellen und Überwachen von Sensoren. Über die IO-Link-Schnittstelle können Sensorprozess- und Ausgangsdaten nahtlos in eine IoT-Architektur integriert werden, um eine kontinuierliche Überwachung und Diagnose zu ermöglichen.

„Contrinex freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Molex und die Integration unserer induktiven und photoelektrischen Sensorserien in Molex-Industriegeräte“, sagte Annette Heimlicher, Chief Executive Officer von Contrinex. „Molex bietet branchenführendes Know-how und langjährige Kundenbeziehungen. Gemeinsam helfen wir Kunden, optimale Lösungen für alle Sensorprobleme zu finden.“

www.contrinex.com