www.konstruktion-industrie.com
ARC INFORMATIQUE

PcVue Solutions: Optimierung und Kontrolle von landesweiten EV-Ladestationen

Wie PcVue die Ladestationen der E-Fahrzeugflotte von FIRALP überwacht.

PcVue Solutions: Optimierung und Kontrolle von landesweiten EV-Ladestationen
FIRALP, ein französisches Unternehmen für öffentliche Arbeiten und spezialisierte Sektoren (Energie, Tiefbau, Hochspannung usw.), überwacht seine Ladestationen mithilfe fortschrittlicher Diagnosefunktionen, um die Verfügbarkeit zu erhöhen und die Wartungsaktivitäten zu optimieren.

Da nachhaltige Mobilität für viele Länder zu einer Priorität geworden ist, insbesondere in Europa, wo das Parlament gerade beschlossen hat, den Verkauf von Benzin- und Dieselfahrzeugen bis 2035 zu beenden, haben sich E-Fahrzeuge zu einem boomenden Markt entwickelt.

Einem neuen Bericht der auf E-Fahrzeuge spezialisierten Website EV-Volumes zufolge wird der weltweite Absatz von E-Fahrzeugen im Jahr 2021 6,75 Millionen Einheiten erreichen, 108 % mehr als im Jahr 2020. Dieses Volumen umfasst Personenkraftwagen, leichte Lkw und leichte Nutzfahrzeuge. Nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur (IEA) wird die Zahl der Elektrofahrzeuge auf den Straßen bis zum Ende des Jahrzehnts mindestens 145 Millionen Einheiten erreichen.

Bei FIRALP ist die Umstellung auf Elektrofahrzeuge bereits seit einigen Jahren im Gange. Das Jahr 2022 markiert jedoch eine entscheidende Wende, da bereits mehr als 100 Elektrofahrzeuge bestellt und Ladestationen in den Filialen installiert wurden. Der Einsatz von Dual-Energy-Pods wird ebenfalls fortgesetzt, ebenso wie die Bestellung von einem Dutzend Gas-LKWs (CNG). Diese Erneuerung entspricht den Umwelterwartungen und sieht die Beschränkung der schadstoffreichsten Fahrzeuge in emissionsarmen Mobilitätszonen bis 2025 vor.


PcVue Solutions: Optimierung und Kontrolle von landesweiten EV-Ladestationen

Management der Mobilität
Um den Übergang zu Elektrofahrzeugen zu unterstützen, hat die Gruppe über ihre Tochtergesellschaft EREC PcVue Solutions für die Überwachung ihrer Ladestationen ausgewählt.

EREC Technologies ist ein nationaler Spezialist für Prozessmanagement und seit über 20 Jahren Partner von PcVue und unterstützt seine Kunden bei der Wartung und dem Betrieb von schlüsselfertigen Lösungen im Bereich Elektrizität und Automatisierung.

Das Projekt begann im Jahr 2020 mit dem Ziel, die hundert-22kW-Ladestationen der fünfzig Filialen von FIRALP mit einer offenen und flexiblen Lösung intern zu verwalten.

Die während der Schließung durchgeführten Tests ermöglichten die Konfiguration der Kommunikation mit den Ladestationen verschiedener Hersteller. Für die Überwachung der Stationen wurde das Protokoll OCPP gewählt, da es die Interoperabilität gewährleistet.

Die Ladestationen basieren auch auf Lastmanagementsystemen, die mehrere Firmware-Updates erforderten, um die gewünschte Leistung zu erzielen.


PcVue Solutions: Optimierung und Kontrolle von landesweiten EV-Ladestationen
Mobile App für die Ladeoptimierung

In der PcVue-Anwendung werden verschiedene Informationen angezeigt: die von der Station während des Ladevorgangs gelieferte Leistung im Zeitverlauf, das Ende des Ladevorgangs, Alarme, Start/Stopp des Ladevorgangs. Darüber hinaus bieten 10 WebVue-Clients Zugang zu Berichtsvisualisierungen für eine bessere Nutzung der Stationen. Eine BMS-Überwachung der Zentrale, das Château, ist ebenfalls gekoppelt.
Ab heute ist der Zugang zu den Ladestationen frei, aber jede Niederlassung verfügt über ein Portal, um sie zu steuern. Die Anzahl der Ladestationen ist derzeit ausreichend für die Anzahl der E-Fahrzeuge, aber der starke Wunsch der FIRALP-Gruppe, ihre Flotte von E-Fahrzeugen zu erweitern, könnte den Zugang zu den Stationen zunehmend erschweren.

In den kommenden Monaten wird FIRALP eine Bestellung von mehr als 100 Elektrofahrzeugen erhalten, um seine Flotte zu vervollständigen, was die Implementierung von Tools zur Ressourcenoptimierung erfordert. In diesem Zusammenhang wurden der FIRALP-Gruppe die innovativen Mobilitätslösungen vorgestellt, die die PcVue-Plattform bietet.


PcVue Solutions: Optimierung und Kontrolle von landesweiten EV-Ladestationen

Die Digitalisierung des Ticketautomaten in der Warteschlange: wie PcVue den Fahrern von Elektroautos das Leben leichter macht!

Das Hauptproblem, mit dem Fahrer von Elektroautos konfrontiert werden können, ist, dass die Autos auch nach einer vollen Ladung angeschlossen bleiben, wodurch die Ladestation für andere wartende Fahrzeuge unzugänglich wird.

Um dieses Problem zu lösen, bietet PcVue Solutions eine Lösung an, die es den Fahrern von E-Fahrzeugen ermöglicht, sich mit ihrem Mobiltelefon anzumelden, wenn sie an einem Parkplatz ankommen, und die gewünschte Ladegeschwindigkeit anzugeben. PcVue speichert diese Informationen über den Ladebedarf und -tarif, und wenn eine Ladestation verfügbar ist, kann die PcVue-Plattform den Fahrer auf seinem Mobiltelefon über die zu verwendende Ladestation informieren.

Sobald das Fahrzeug angeschlossen ist, löst PcVue den Ladevorgang aus. Für den Fall, dass der Fahrer beschließt, sein Fahrzeug nicht aufzuladen, steht eine konfigurierbare Zeitüberschreitung zur Verfügung; in diesem Fall geht PcVue zur nächsten verfügbaren Ladeanfrage in seiner Warteschlange über.

Die mobile Anwendung für Fahrzeugladestationen wird dank der Bot-Funktionalität von PcVue ohne eine einzige Zeile Code realisiert. Sie ermöglicht die Erstellung einer mobilen grafischen Schnittstelle, die an die Bedürfnisse des Kunden angepasst ist, sowohl funktional als auch grafisch.

Im Rahmen von FIRALP wird es dem Fahrer, der die Ladegenehmigung auf seinem Mobiltelefon erhält, möglich sein, diese bei Nichtverfügbarkeit an eine dritte Person zu übertragen oder sie einfach zu verschieben.

Diese mobilen und intelligenten Lösungen ermöglichen den drei beteiligten Parteien: Fahrzeugen, Ladestationen und Fahrern, eine perfekte Abstimmung zwischen Verfügbarkeit, Aufladung und Zeit.


PcVue Solutions: Optimierung und Kontrolle von landesweiten EV-Ladestationen

Von allen Mitarbeitern angenommen, "will absolut niemand mehr zu Verbrenner- Fahrzeugen zurückkehren", so Jerome Dorne, Leiter der Studien und der Ausführung, wurden von FIRALP etwa 40 neue Ladestationen mit verschiedenen Leistungen und von verschiedenen Herstellern sowie hundert Elektrofahrzeuge bestellt.
Eines der Hauptziele ist es, eine Lösung zu finden, die MOC (Maintenance in Operational Condition) gewährleistet, d.h. einen Wartungsvertrag für jede Installation einer Ladestation.
In naher Zukunft möchte EREC auch Installateur für mehrere andere Kunden werden.

Auf dem Weg zu noch größerer Energieeffizienz
Schließlich war die Energieeffizienz der FIRALP-Anlagen schon immer Gegenstand von Innovationen: Der Standort Montereau-sur-le-Jard, südlich von Paris, ist bereits mit 600 m2 Photovoltaik-Paneelen bedeckt, die vom Energiesyndikat des Departements verwaltet werden. Die nächsten neuen Gebäude werden ebenfalls damit ausgestattet. Die Gruppe plant, noch einen Schritt weiter zu gehen und die Sonnenenergie für den eigenen Verbrauch zu nutzen. Das Prinzip besteht darin, die von den Paneelen der LKW-Hallen erzeugte Energie für die Heizung und Klimatisierung der Gebäude oder zum Aufladen von Elektrofahrzeugen zu nutzen.
"Unser Ziel ist es, die Energie unserer Gebäude zu kontrollieren, unabhängig davon, ob sie von den Paneelen oder vom ENEDIS-Netz stammt, ein Know-how, das unsere Tochtergesellschaft EREC beherrscht. Diese Maßnahmen dürften den Fußabdruck unserer Gebäude um 10 % verringern", betont François Chapel, Immobilienmanager bei FIRALP.
Neben dem Eigenverbrauch wird der nächste Hochspannungsstandort in Meyzieu in der Nähe von Lyon mit der Energiespeicherung durch recycelte Batterien experimentieren. Es wird der erste Standort sein, der mit kohlenstoffarmem Asphalt gebaut wird. Es wird auch eine Zusammensetzung auf der Basis von Landes-Kiefernsaft getestet werden.


PcVue Solutions: Optimierung und Kontrolle von landesweiten EV-Ladestationen

Im Jahr 2021 hat FIRALP eine vollständige Kohlenstoffbilanz erstellt, um die direkten Treibhausgasemissionen zu berechnen, die durch die Aktivitäten der Gruppe entstehen. Nach der Messung wird das Jahr 2022 eine Zeit des Experimentierens und Handelns sein.
Für die Umsetzung dieses kohlenstoffarmen Ansatzes hat sich die Gruppe auf die Firma Oksigen verlassen. Im Anschluss an die Bewertung wurden vier vorrangige Maßnahmen definiert, um den Kohlenstoff-Fußabdruck zu verbessern (Beton, Recycling, alternative Energien und Kohlenstoffrechner), und es wurden Arbeitsgruppen gebildet. Ziel ist es, die CO2-Emissionen bis 2025 um 10 % und bis 2030 um 20 % zu senken.

Das Projekt in Zahlen
- Etwa einhundert 22-kW-Terminals
- Etwa 50 Agenturen
- Etwa 40 neue Ladestationen mit unterschiedlichen Leistungen und von mehreren Herstellern bis 2023
- Einhundert bestellte Fahrzeuge im Jahr 2022
- Eine intelligente mobile Anwendung zur Optimierung des Ladevorgangs

www.pcvuesolutions.com

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil